HINWEIS! Diese Seite nutzt Cookies und ähnliche Technologien.

Wenn Sie die Browsereinstellungen nicht ändern, stimmen Sie dem zu

I understand

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Bauernregeln für den Juli

Schönes Wetter

  • Sollen wir uns am Sommer laben, müssen wir auch Donner haben.


  • Im Juli will der Bauer lieber schwitzen, als untätig hinter dem Ofen zu sitzen.


  • Die Julisonne hat noch keinem Bauern aus dem Land geschienen.


  • Juli heiß lohnt Müh' und Schweiß.


  • Einer Reb und einer Geiß, ist's im Juli nie zu heiß.


  • Nur in der Juliglut wird Obst und Wein dir gut.


  • Des Juli warmer Sonnenschein macht alle Früchte reif und fein.


  • So golden wie die Sonne im Juli strahlt, so golden sich der Weizen mahlt.


  • Im Juli muss vor Hitze braten, was im September soll geraten.


  • Juli trocken und heiß, Januar kalt und weiß.


  • Wie der Juli war wird der Januar.


Entweder oder!

  • Wettert der Juli mit großem Zorn, bringt er dafür reiferes Korn.


  • Ist der Ring nah dem Mond, uns der Regen noch verschont; ist der Ring aber weit, hat er Regen im Geleit


  • So selten wie ein Kopf ohne Nagel, so selten ist ein Juli ohne Hagel.


Schlechtes Wetter

  • Der Juliregen nimmt den Erntesegen.


  • Juli kühl und nass, leere Scheune, leeres Fass


  • Hagelt's im Juli und August, ist's aus mit des Bauern Freud' und Lust.


  • Kalter Juliregen, bringt der Rehbrunft keinen Segen.


  • Wenn der Kuckuck noch lange im Juli schreit, wird es unfruchtbare und teure Zeit.


  • Wenn im Juli die Ameisen viel tragen, wollen sie einen harten Winter ansagen.


Bis 15. Juli


2. Juli:

Regnet's am Mariä Heimsuchungstage, so hat man sechs Wochen Regenplage.

Mariä Heimsuchung mit Regen tut 40 Tag sich nicht legen.

Geht Maria über's Gebirge bei Sonnenschein, wird der Juli trocken sein.

4. Juli:
Wenn's am Ulrichstag donnert, fallen die Nüsse vom Baum.

Fliegen am Ulrichstag macht die Birnen wurmstichig.

8. Juli:
Sankt Kilian stellt die ersten Schnitter an.

An St. Kilian säe Rüben und Wicken an.

10. Juli:
Wie es die sieben Brüder treiben, so soll es sieben Wochen bleiben

Die 7 Brüder's Wetter machen, ob sie weinen oder lachen.

13. Juli:
Die erste Birn bricht Margret' - drauf überall die Ernt angeht.

15. Juli:
Ist Apostelteilung schön, so kann der 7 Brüder Wetter geh'n.


Bis 31. Juli


17. Juli:

Ist es an Alexi kalr, wird's ein gutes Erntejahr.

19. Juli:
Vinzenz Sonnenschein, füllt die Fässer voll mit Wein.

20. Juli:
Margaretenregen wird erst nach Monatsfrist sich legen

22. Juli:
Magdalene weint um ihren Herrn, drum regnet's an diesem Tage gern.

Magdalena weinet gern, denn sie klagt um ihren Herrn.

24. 07. -
23. 08.:
Hundstagebeginn hell und klar, zeigt an ein gutes Jahr.

25. Juli:
Der Vormittag vom Jakobstag das Wetter bis Weihnacht' deuten mag

Wenn Jakobi klar und rein, wird das Christfest frostig sein.

26. Juli:
Anna warm und trocken, macht den Bauer frohlocken.

28. Juli:
Ist St. Anna erst vorbei, kommt der Morgen kühl herbei.

29. Juli:
Ist Florentine trocken geblieben, schickt sie Raupen in Korn und Rüben.

31. Juli:
So wie Ignaz stellt sich ein, wird der nächste Januar sein.

 

Nach oben

Der Garten im Juli
Der Obst- und Gemüsegarten im Juli
Der Ziergarten im Jui
Zimmer-, Balkon- und Terrassenpflanzen im Juli
Bauern- und Wetterregeln im Juli